Zur Entwicklung dynamischer Inhalte ist Javascript unerlässlich. Javascript lässt sich mittels der Script-Tags seht leicht in html einbinden.

Javascript in ein html-Grundgerüst einbinden

Auf meiner Seite möchte ich Code-Snippets bereitstellen, die Ihr in Euren Projekten verwenden könnt.

Wenn ihr z. B. auf Eurer Seite die Mehrwertsteuer berechnen lassen wollt, so lässt sich das mit Javascript seht leicht umsetzen. Javascript ist im Gegensatz zu Java eine Scriptsprache und muss nicht kompiliert werden.

<!DOCTYPE html>
<html lang="de">

<head>
    <meta charset="utf-8" />
    <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0" />
    <title>Titel</title>
</head>

<body>
    Nettobetrag (Preis ohne Mehrwertsteuer) in Euro: <input type="text" id="betrag"><br />
    Mehrwertsteuer: <input type="text" id="mwst"><br />
    <button id="buttonSend">Send</button><br />
    <div id="result"></div>
    <script>
        //Mehrwertsteuer berechnen
        document.getElementById("buttonSend").addEventListener("click", () => {

            let betrag = document.getElementById("betrag").value;
            let mwst = document.getElementById("mwst").value;
            let result = document.getElementById("result");

            let res;
            switch (parseInt(mwst)) {
                case 5:
                    res = betrag * 1.05;
                    break;
                case 7:
                    res = betrag * 1.07;
                    break;
                case 16:
                    res = betrag * 1.16;
                    break;
                case 19:
                    res = betrag * 1.19;
                    break;
                default:
                    alert("Mehrwertsteuer 5, 7, 16 oder 19%")
            }

            result.innerHTML = res;
        })


    </script>

</body>

</html>

Alternativ könnt Ihr durch Javascript ein Fenster öffnen lassen. Folgender Code muss in diesem Fall in die Scripttags eingefügt werden

let res;
Check1 = prompt('Geben Sie den Nettobetrag ein', '');
Check2 = prompt('Geben Sie die Mehrwertssteuer ein', '');
if (Check2 == '16') {
  res = Check1 * 1.16;  
  alert('Ergebnis ' + res);
} else if (Check2 == '19') {
  res = Check1 * 1.19;  
  alert('Ergebnis ' + res);
} else if (Check2 == '16') {
  res = Check1 * 1.16;  
  alert('Ergebnis ' + res);
} else if (Check2 == '7') {
  res = Check1 * 1.07;  
  alert('Ergebnis ' + res);
} else if (Check2 == '5') {
  res = Check1 * 1.05;  
  alert('Ergebnis ' + res);
} else {
  alert('Falsche Eingabe');
}

Iht könnt den Code unter dem Link ausprobieren und kopieren. So einfach lässt sich der Code auf der eigenen Webseite in die index.php oder in die index.html einbinden.

Teste

Mit Programmierkenntnissen kann man sich stets seine eigenen Programme schreiben, was ziemlich praktisch sein kann. Hinweise zur Installation von Java findet Ihr bei mir.

Java Start

Mehrwertsteuerrechner

Dieser Mehrwertsteuerrechner ist in Java geschrieben und funktioniert für zwei Zahlen, die Ihr als Argumente beim Methodenaufruf übergebt.

Der Rechner ist gerade in der Zeit der Corona-Pandemie hilfreich.

Mehrwertsteuerrechner in Java:

public class Mehrwehrtsteuer {
    public double netto;
    public double mwst;

    public double berechneMehrwertsteuer(double netto, double mwst) {
        if (mwst == 19) {
            return netto*1.19;
        } else if (mwst == 16) {
            return netto*1.16;
        } else if (mwst == 7) {
            return netto*1.07;
        } else if (mwst == 8) {
            return netto*1.05;
        }
    }
    public static void main(String args[]) 
        Mehrwehrtsteuer mw = new Mehrwehrtsteuer();
        System.out.println(mw.berechneMehrwertsteuer(100, 19));
    }
}

Java einbinden

Wenn Ihr Java auf einer Website einbinden möchtet, so funktioniert dieses mit Applets. Browser haben Java jedoch standardmäßig deaktiviert. Nach folgender Anleitung https://www.java.com/de/download/help/enable_browser.xml könnt Ihr Java in Eurem Browser aktivieren. Applets sind jedoch veraltet und werden nicht mehr von allen Browsern unterstützt. Neuerer Standard ist Java FX. Wie genau man damit grafische Oberflächen erstellen kann, zeige ich in einem anderen Beitrag.

Java lernen

Wenn Ihr Java lernen wollt, empfehle ich zum Einstieg, Anfängertutorials auf Youtube zu schauen. Für erweiterte Kenntnisse hat sich Literatur bewährt.

Das beliebteste und bekannteste Javabuch ist “die Insel”, welche Ihr bei Amazon bestellen könnt.

(=Affiliatelink)

Java ist in den meisten Fällen die erste “richtige” Programmiersprache, die an Hochschulen gelehrt wird. Mit Java lassen sich Anwendungen für das Web, Software und grafische Oberflächen realisieren.

Java

Vielleicht habt Ihr schon einmal die Aufforderung zur Installation von Java erhalten. Java ist sowohl eine Laufzeitumgebung, als auch eine Programmiersprache, mit der Software entwickelt werden kann. In jedem Fall braucht man für die Ausführung von Java die Java-Laufzeitumgebung, die Ihr hier https://www.computerbild.de/download/Java-Runtime-Environment-JRE-64-Bit-6251442.html herunterladen könnt.

Die Laufzeitumgebung ist ein Programm, das zwischen einer Anwendung und dem Betriebssystem steht und zwischen beiden vermittelt.

Seit Java 10 hat Oracle die Java-Laufzeitmgebung und das JDK (Java Development Kit) vereint, d. h., die Laufzeitumgebung ist nicht mehr in aktueller Version separat erhältlich, sondern in das Development-kit integriert. Mit dem Java Development Kit von Oracle könnt Ihr Spiele, Programme, Tools und Apps programmieren.

JDK

Für die Entwicklung eigener Programme ist die JDK erforderlich. Der Link dazu ist kostenlos: https://www.oracle.com/java/technologies/javase-jdk14-downloads.html

Ebenso kostenlos ist dieses Buch zur Javaprogrammierung:

https://www.heise.de/download/product/hapndbuch-der-java-programmierung-72101/download

Entwicklungsumgebung Eclipse

Um nun wirklich loslegen zu können, braucht Ihr einen Editor. Die Entwicklungsumgebung Eclipse ist ein solcher und bietet Euch alles, was Ihr für die Entwicklung richtiger Anwendungen braucht. Downloaden könnt Ihr sie hier: https://www.eclipse.org/downloads/packages/

“Hallo Welt!” Dieser Ausruf ist legendär, denn es ist das erste, was man in einer neuen Programmiersprache auszugeben lernt. Klingt unspektakulär, ist es auch.

Keine Programmiersprache

Html ist keine richtige Programmiersprache, dennoch ist die Auszeichnungsprache eines der wichtigsten Werkzeuge bei der Erstellung eigener Websites.

In html könnte unser Text so aussehen:

<h1>Hallo Welt</h1>
<p>Hallo Welt</p>

Dabei steht der Tag <h1> für eine Überschrift, der <p>Tag für einen normalen Text.

Damit dieser Text korrekt im Browser dargestellt werden kann, muss die Datei, die den Text enthält, die Endung html haben.

Datei erstellen

Wir können für den Anfang mit einem Texteditor eine Datei hallo.html erstellen und unseren Text einfügen. Wenn wir diese mit dem Chrome oder einem anderen Browser öffnen, kann der Browser sie darstellen. Probiert das doch gleich einmal aus.

Für die Darstellung einer komplexen Seite braucht es allerdings zudem ein Grundgerüst, d. h. weitere Ergänzungen, in welchen wichtige Infos für den Browser stehen. Das sieht folgendermaßen aus:

<!DOCTYPE html>
<html lang="de">
  <head>
    <meta charset="utf-8" />
    <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0" />
    <title>Titel</title>
  </head>
  <body>

  </body>
</html>

Grundgerüst

Wer sich für html interessiert, kann sich auf Youtube zusätzliche Video-Tutorials anschauen. Eine erste Einführung findet Ihr hier:

Video-Tutorials halte ich für Anfänger für besonders geeignet.

Wer sich als Newbie ein Video-Tutorial kaufen möchte, kann bei diesem Angebot vorbeischauen. https://www.digistore24.com/redir/263286/clerch/ *. Allerdings ist es sinnvoll, erstmal auf anderen Kanälen herauszufinden, ob das Interesse am Thema die recht hohe Investiton rechtfertigt.

Hilfreich sind die ebenso die Anfängertutorials der “für Dummies”-Reihe in Buchform.

* Affiliate

(* = Affiliatelink /Werbelink)